Persönliche Veränderungen
dank dem Kontakt mit sich selbst

”Alle Dinge, die wir sehen, sind Masken aus Pappe. Bei jedem Ereignis, bei jeder Handlung kommt etwas zum Ausdruck, zu dem die Außenseite nur die Maske bildet. Wenn ein Mann einen Schlag ausführt, so muß er die Maske durchschlagen. Wie kann ein Gefangener entkommen, wenn er nicht durch die Mauer hindurchstößt?”
— Herman Melville: Moby Dick oder Der weiße Wal —

Kontakt als Voraussetzung persönlicher Veränderungen

Was wissen wir über Kontakt? Was ist Kontakt für uns?

Kontakt ist ein Schlüsselwort menschlicher Existenz. Aber was genau bedeutet denn im Kontakt zu sein? Sind wir im Kontakt mit uns selbst? Mit anderen Menschen? Ist es überhaupt möglich, irgendein Problem in unserem Leben wirklich (grundlegend) zu lösen ohne mit diesem Problem und dahinterstehender Energie tief in Kontakt zu treten?

So paradox es klingen mag, sind die meisten Menschen nicht nur von anderen Menschen, aber in erster Linie von sich selbst gertennt. Die Grundlage dieser Trennung sind die mentalen Vorstellungen über sich selbst, über andere Menschen und darüber wie das Leben aussehen muss. So veriert man Kontakt mit sich selbst, Spüren von sich selbst, Verständnis dafür was man wirklich in diesem Moment benötigt und was nur Fantasien im Kopf sind. Auch der Kontakt mit Mitmenschen wird mechanisch, formal, es fehl die Lebendigkeit daran. Mensch spricht nicht seine Mitmenschen an, er spricht mit seinen Vorstellungen über andere Menschen in seinem Kopf.

Diese mentalen Vorstellungen sind nicht nur einfache Gedanken in unserem Kopf. In der Regel gründen sie sich auf unseren unterdrückten Emotionen, blockierter Energie tief in uns. Genau diese nicht durchgelebten Emotionen machen unsere Erfahrungen real, machen die Welt um uns herum so wie wir sie kennen und schaffen unüberwindliche Barrieren zum besseren Leben.

Das Leben bereitet immer verschiedene Überraschungen und Probleme für uns. Oft kommt auf mentaler Ebene die Lösung des Problems so vor, dass wir es loswerden wollen, was öfters noch ein zusätzliches Problem in unserem Kopf schafft. Aber wenn unser Arm weh tut, schneiden wir den Arm nicht sofort ab, wir versuchen den Arm zu heilen und "zurückzubekommen", zu "integrieren". Genauso ist es mit unseren Problemen - sie dienen als Hinweise auf fällige persönliche Veränderungen und blockierte Energien in uns. Tiefer Kontakt mit unseren Problemen löst auf und integriert sie (versucht aber nicht sie auszurotten), er erweitert die Grenzen im Kopf (bekämpft sie aber nicht).

Ein echter Kontakt entsteht immer auf sehr tiefer Ebene, er geht immer über das Mentale hinaus („beyond mental“) und berührt immer tiefe Essenz von uns und anderen Menschen. Die Berührung dieser Essenz, des Empfindens "ich bin" schafft starke Präsenz im Körper (und Energiefeld), belebt uns und macht sehr stabil. Diese (neutrale) Berührung "löscht" die Wahrnehmungsgrenzen aus und gibt uns einen neuen Blick auf unsere Lebenssituation. Und oft reicht dieser neue Blick aus, um die Blokade in Fluss zu bringen.

Wie funktioniert das?

Individuelle Sitzung erfolgt am Boden (Kontakt mit Erde) im Liegen oder im Sitzen. Ziel der Arbeit ist es, Menschen in zentrierten Zustand zurückzuführen, den Zustand wenn der Körper entspannt ist, keine lästigen Gedanken auftreten, keine aufdringlichen Emotionen stören. Abhängig von der Situation kann das auf verschiedene Art und Weise passieren. Der eine Weg sind körperorientierte Übungen (KI-Übungen), die den Menschen sehr schnell zentrieren und zu sich selbst zurückbringen. Der andere Weg ist spontane Tönensession (“vocal toning” - auf Englisch). Unsere Stimme ist die innigste Wiederspiegelung unserer Persönlichkeit und kann effektiv eingesetzt werden, um mit sich selbst schnell den Kontakt wiederzufinden. Und manchmal reicht es einfach ruhig in Stille zu atmen um sich selbst zu spüren...

Als Ergebnis der Arbeit sollte der innere Zustand des Menschen sein, der sich am besten mit Worten "innere Stabilität" und "Geerdetsein" beschreiben lässt. Dabei ist dieser Zustand nicht von aussen gebracht. Dieses Empfinden kommt aus dem Inneren des Menschen, es existiert von Anfang an in jedem von uns. In diesem Zustand kann der Mensch mit frischem Blick seine emotionale Fixierungen und Lebensprobleme betrachten, was öfters neue Gedanken und Ideen hervorbringt. Ausserdem kann die Sitzung emotionale Stabilität im Alltag fördern und Selbstreflexionen über eigene Verhaltensmuster in verschiedenen Lebenssituationen unterstützen.

Über mich

In Kindheit kam mir diese Welt sehr komisch vor und öfters spürte ich, dass ich hier zufällig "gelandet" bin, nicht hierher gehöre. Ausserdem hatte ich den Eindruck, dass es hier viel mehr gibt als wir mit unseren Sinnen wahrnehmen können. Bis jetzt errinnere ich mich, als ich in Kindheit bei Schmerzen mit Atmung Energieblokade in Fluss bringen wollte...

Dann vergass ich das ganze, wurde älter, ging ins Ausland (Deutschland), um zu studieren. Aber ab und zu, besonders wenn ich nicht sehr gute Dinge machte) hatte ich seltsames Gefühl dass etwas überhaupt nicht stimmt. Als ich 22 Jahre alt war, landete ich im Krankenhaus mit Herzbeschwerden. Und obwohl die Ärzte meinten, dass alles in Ordnung sei, tief in mir wusste ich ganz genau, dass alles überhaupt nicht in Ordnung ist und kann wie früher nicht weitergehen. Bald lernte ich interessante Menschen kennen, begann mich für verschiedene Therapierichtungen und Energiearbeit interessieren. Sehr oft wenn ich hörte "eigenen Körper spüren", "der erste Schritt um ein Problem zu lösen ist die Situation zu akzeptieren wie sie ist", "wenn sich im Inneren des Menschen etwas ändert, ändert sich sofort die Welt um Menschen herum" kam mir dieses Wissen extrem bekannt vor, nur hatte ich den Endruck, dass ich das ganze vergass.

Das Leben ging weiter, neben meinem Hauptjob absolvierte ich im Laufe von 15 Jahren mehrere Kurse in körperorientierten und Klangtherapie, vor allem in Deutschland und Österreich. Das übte einen starken therapeutischen und transformativen Effekt in erster Linie auf mich selbst aus. Ich bemerkte die Wechselbeziehungen zwischen Bewusstsein und Materie, meinen Gedanken und meinen Lebensumständen, bemerkte wie mein Körper und die Welt um mich herum auf meine verschiedenen emotionellen Zustände reagieren. Allmählich kam Verständnis wie der transformative Ansatz bei verschiedenen emotionalen Problemen aussehen soll, um nachhaltige Veränderungen zu erzielen. Teil dieses Prozesses waren tiefe Reflexionen über mich selbst und Dingen, die sich in mir verbergen.

Auf diesem Weg begann ich die Veränderungen in anderen Menschen nach manchen Gesprächen mit mir zu bemerken. Einige bekamen neue Ideen und frische Gedanken, die Leute fühlten sich oft beruhigt und konnten sich selbst wieder spüren. Machmal gaben mir Leute Feedback, dass diese Gespräche ihr Leiden reduzierten und ihnen nötige Kraft gaben, bevorstehende Erignissse auf ihrem Lebensweg zu bewältigen. Dank verschiedenen Experimenten lernte ich wie man Menschen sehr schnell (manchmal sekundenschnell) in stabilen Zustand zurückführt (Stabilität im Körper kann man mit Hilfe von kinästhetischen Übungen testen). Als Ergebnis von verschiedenen Tests und Experimenten entwickelte sich ein einzigartiger Ansatz in der Arbeit mit Menschen. Dieser Ansatz liegt an der Kreuzug von Therapie, Energiearbeit und Coaching. Man kann ihn ganz grob als "Transformationstherapie" bezeichnen. Seit 2018 führe ich individuelle Sitzungen und Gruppenworkshops durch.